Auch und gerade in Zeiten der Krise

Selbstwirksamkeit

Es sind extreme Zeiten. Ich habe sehr großen Respekt vor der Leistung der Politiker und ich möchte nicht tauschen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die aktuellen Maßnahmen der Regierung geeignet sind, den weiteren Ausbruch der Krise zu stoppen oder gar die Krise zu beenden, sind nicht hoch, vorsichtig ausgedrückt. Der Zustand, den wir heute haben, könnte in den nächsten Wochen und Monaten zur Normalität werden.

Ich glaube nicht an eine Lösung aus der Politik. Dafür ist die Situation viel zu komplex und zu individuell. Ich glaube jedoch an die Macht der Selbstwirksamkeit, insbesondere der Unternehmen und hier ganz besonders beim Mittelstand. Ein Unternehmen unternimmt, er oder sie schaut nicht nur zu und wartet auf die Lösung von außen.

Wenn wir einen Schritt zurück gehen und uns fragen, warum wir in der Vergangenheit IT-Dienste eingeführt haben, dann kommen wir häufig auf 3 Antworten:

  • Compliance, weil wir müssen (das isoliert betrachtete Datenschutzgesetzt fällt in diese Kategorie)

  • Effizienz, weil wir Kosten sparen wollen

  • Wachstum, weil wir neue Erlöse generieren wollen

 

Heute kommt noch ein weiterer Grund dazu:

  • Existenzsicherung, weil abzusehen ist, dass der heutige Zustand lange, vielleicht sogar sehr lange anhalten wird

 

Was meine ich mit Existenzsicherung? Im Grunde nichts anderes, als die positive Seite der Digitalisierung. Wir müssen es schaffen, auch in heutigen Zeiten ein Stück Normalität zu erhalten bzw. aufzubauen. Wir wollen und müssen weiterhin unsere Rechnungen bezahlen. Dafür müssen wir weiterhin Erlöse erzielen, auch dann, wenn die persönlichen Kontakte und die Reisetätigkeit deutlich eingeschränkt sind. Homeoffice und Videokonferenzen sind Beispiele, um zumindest Teile der Wirtschaft am Leben zu halten. Aber möglicherweise reicht dies alleine nicht, um auf diesen Weg für die Kunden eine Leistung zu erbringen, die eine Rechnung rechtfertigt. Genau hier werden schnell neue Ideen benötigt. Diese Ideen können nur von innen und in enger Abstimmung mit ihren Kunden entwickelt werden. Es gibt leider kein Produkt, das sie kaufen können und dass diese Situation für sie löst.

Die Informationssicherheit adressiert nicht nur Vertraulichkeit und Integrität, sondern gerade heute in besonderem Maß die Verfügbarkeit von Prozessen, technisch wie organisatorisch.

Verfügbarkeit so zu verstehen, dass Prozesse in den Unternehmen schnell und pragmatisch verändert werden, dass zunächst ein Notbetrieb und danach mehr und mehr ein existenzsichernder Betrieb erreicht wird, ist das Gebot der Stunde. Kreativität, viel Kommunikation, aber auch Respekt untereinander sind dabei wesentliche Bausteine, die uns durch die heutige Krise führen können.

Ich biete an, mit technischen und organisatorischen Ideen und Lösungen meinen Beitrag zu leisten, um die Verfügbarkeit der kritischen Prozesse sicher zu stellen und so gemeinsam mit ihnen alles zu tun, um diese Krise zu überleben.